Mittwoch, 01. Dezember 2021
Notruf: 112

Feuerwehr

Jugendfeuerwehr

Studienfahrt der Alters und Ehrenabteilung

Traditionelle Studienfahrt der Alters- und Ehrenabteilung am 13.Juni 2018 an die ehemalige Zonengrenze in die Rhön.

Besichtigung der Gedenkstätte Point Alpha mit US Camp. Anschließend Besuch der Wasserkuppe und Fulda.

 

 

Informationsfahrt der Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Waldhausen auf den Spuren deutscher Geschichte,

Ziel der diesjährigen Informationsfahrt war Point Alpha an der ehemalige Zonengrenze .

 

Die Gedenkstätte Point Alpha ist in ihrem Gesamtkomplex ein unvergleichbares Zeitzeugnis und ein einzigartiger Lernort deutscher Geschichte. Hier standen sich die Vorposten von NATO und Warschauer Pakt vier Jahrzehnte lang Auge in Auge gegenüber. Point Alpha präsentiert am authentischen Ort die Konfrontation der beiden Machtblöcke, den Aufbau der Grenzanlagen mit ihren Sicherungselementen, aber auch militärische Abläufe sowie das Leben an und mit der Grenze auch aus der Sicht der Bevölkerung. Der Observation Post „Point Alpha“ war bis 1989 einer der wichtigsten Beobachtungsstützpunkte der US-Streitkräfte in Europa und galt im Kalten Krieg als einer der heißesten Punkte.

Zwei große Dauerausstellungen mit Medienstationen und Audioguides, die original erhaltenen Grenzanlagen und Rekonstruktionen der Grenze in früheren Jahrzehnten sowie das Gelände des ehemaligen US-Camps Point Alpha, machen die Geschichte des authentischen Ortes sichtbar, erlebbar und begreifbar.

Im  „Haus auf der Grenze“ ist eine Dauerausstellung  der  z. T. unmenschlichen Grenzregime der DDR und dem Leben der Bevölkerung an und mit der Grenze sehr deutlich zu sehen.

Neben der Dauerausstellung befindet sich in einer weiteren Sektion die Ausstellung „Freiheiten“ mit der multimedialen Darstellung der Friedlichen Revolution und ihres gewaltlosen Kampfs um Freiheit und Bürgerrechte. Zusammen mit dem „Weg der Hoffnung“ im Außengelände würdigt sie die Ereignisse der Friedlichen Revolution und der gesamteuropäischen Freiheitsbewegung.

Nun gings auf díe ehemalige westliche Seite zum US-Camp, hier trafen wir  auf die authentische, militärische Anlage und militärische Geräte aus den Hinterlassenschaft en der US-Streitkräfte.

Die Dauerausstellung ist in einer der ehemaligen Unterkunftsbaracken untergebracht. Sie ergänzt die Dauerausstellung im „Haus auf der Grenze“.  Gezeigt werden neben der Geschichte und Entwicklung des US-Beobachtungsstützpunktes die zeitgeschichtlichen Höhepunkte des Kalten Krieges.

Ein Modell stellt die damals reale militärische Konfrontation zwischen NATO und Warschauer Pakt nach und macht so deutlich, welch reale Gefahr für einen heißen Krieg in der Region des so genannten Fulda Gap herrschte. Originale Militärausrüstungsgegenstände sowie Angriffs- und Verteidigungspläne ergänzten die Ausstellung und wurden besichtigt. 

 

Nach zwei Stunden der intensiven und berührenden Besichtigungen und Eindrücken ging die Fahrt

über -Thann-Hilders, bis zur Enzianhütte, nach guten Mittagessen und Besichtigung der Aussichtsplattform fuhren wir zur Wasserkuppe,   mit 954 m der höchste Berg in  der Rhön.

 

Hier sind die vielen Sehenswürdigkeiten, z. b. die Segelflieger oder  die Sommerrodelbahn zu nennen..

Zum Abschluss fuhren wir nach Fulda um noch die Altstadt und den Dom zu besichtigen.

 

Unsere bewährten Fahrer Karl  Sander und  Albrecht Götz haben  die Gruppe wieder sicher zurück nach Waldhausen gebracht.

 

Das Foto zeigt die Gruppe am Point Alpha

 

Verantwortlich für Organisation und Durchführung

Heinz Schweitzer

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.